Freitag, 12. Mai 2017

Yamada-kun & the 7 Witches by Miki Yoshikawa [Rezension]

"Du bist schließlich hier der Streber und hast dich ganz schön schamlos verhalten."

Inhalt

Ryu Yamada geht auf die Suzaku High. Er ist schlecht in der Schule, ein Tolpatsch und ein langweiliger Typ. Eines Tages befindet sich Ryus Geist plötzlich im Körper von Urara, des hübschesten Mädchens der Schule... und umgekehrt...
Eine Erklärung dafür gibt es anfangs nicht. Und Ryu ist die Sache auch nicht nur unrecht, schließlich kommt er so im Kontakt mit Urara. Doch die Probleme lassen nicht lange auf sich warten...

Meine Meinung

Um was es in dem Manga geht könnt ihr oben nachlesen und genauer eingehen möchte ich nicht, um Spoiler zu vermeiden.
Auf jeden Fall hat mich eine sehr gute Freundin von mir überhaupt auf diesen Manga aufmerksam gemacht. Ich will schon lange welche lesen, aber bis jetzt war ich immer zu geizig einen zu kaufen. Daher hab ich ihn mir ausgeliehen und ich glaube das ist der Beginn meiner Manga-Sucht. Vielen Dank dafür Franzi
Anfangs hatte ich keine Ahnung, ob ich überhaupt mit dem Manga zurecht kommen würde. Außerdem war ich ziemlich skeptisch, weil ich bisher ja nur Anime gesehen habe und wenn ich ehrlich bin: ich wusste nur, dass man von hinten anfängt zu lesen. Mehr auch nicht! Aber erstaunlicherweise bin ich echt gut zurecht gekommen und nach Startschwierigkeiten hat es dann richtig Spaß gemacht den Manga zu lesen.
Die Story hat mich schon im Klappentext begeistert und beim Lesen natürlich noch mehr. Ich kann nur sagen, dass ich mich schon total freue weiter zu lesen. Vor allem, weil es so offen geendet hat und man wissen muss wie es weiter geht. Ich glaube mal, dass ihr das gut nachvollziehen könnt, denn wer mag schon offene Enden bei Büchern?! Wenn ich schon mal beim Ende bin: der Manga war definitiv viel zu kurz. Ich war echt schnell fertig und hätte mir gewünscht, dass der Manga länger gewesen wäre. Aber ich schätze so ist das mit den Mangas...
Ich fand es auch cool, dass man ziemlich viel von den Gefühlen und Gedanken der Charaktere mitbekommt, obwohl es ein Manga ist. Ich habe immer gedacht, dass es extrem oberflächlich sein würde einen Manga zu lesen, aber dennoch lernt man die Charaktere richtig kennen. Und ich muss sagen, dass ich Ryu und Urara shippe. Ich hoffe, dass die beiden zusammen kommen, gerade weil sie so verschieden sind.♥♥♥
By the way: ich habe gemerkt, dass ich von einem Manga nicht die gleichen Dinge wie von einem Buch erwarten kann. Aber was ich weiß: die Sucht hat gerade erst begonnen!

Bewertung

Auf jeden Fall kann ich diesen Manga nur weiter empfehlen und ich freue mich schon mega auf den zweiten Teil. Daher vergebe ich 4 von 5 möglichen Sternen.
Eure szebra

Zum Manga

Titel: Yamada-kun & the seven witches (Band 1)
Autorin: Miki Yoshikawa
Verlag: Carlsen Manga
Preis: 5.95€ (TB)
Seiten: 208
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Autorin

Miki Yoshikawa debütierte 2003 mit dem Kurz-Manga Glory Days in Kodanshas Magazine Special (u. a. KageTora) und war einige Zeit als Assissentin von Fairy Tail-Manga-ka Hiro Mashima tätig. Neben anderen kurzen Projekten erschien 2005 ihre Geschichte Yankee-kun to Megane-chan im Shonen Magazine Wonder, aus der Yoshikawa-san im Folgejahr ihre gleichnamige Reihe (auch bekannt unter dem englischen Titel: Flunk Punk Rumble) für das Weekly Shonen Magazine (u. a. Fairy Tail) entwickelte. Die Shonen-Rom-Com rund um den jugendlichen Rowdy Daichi und seine bebrillte Klassensprecherin Hana, die ebenfalls eine kriminelle Vergangenheit hat, füllt insgesamt 23 Bände und wurde 2010 als zehnteiliges TV-Drama umgesetzt.
Nach dem Abschluss von Yankee-kun to Megane-chan startete die Manga-ka im Februar 2012 mit Yamada-kun and the Seven Witches gleich den nächsten Highschool-Comedy-Hit, der seit 2014 bei Carlsen Manga auf Deutsch erscheint (s. AnimaniA 5/2014). Die turbulente Bodyswitch-Story rund um den Nichtsnutz Ryu, der herausfindet, dass er per Kuss mit einer anderen Person die Körper tauschen kann, zählt bislang 22 Bände und über 3,5 Millionen verkaufte Exemplare. 2013 erhielt die Reihe eine achtteilige Live-Action-Adaption. Darüber hinaus produzierte die Anime-Schmiede LIDEN FILMS (u. a. The Heroic Legend of Arslan) nach zwei Yamada-kun and the Seven Witches-OVAs, die den japanischen Manga-Bänden 15 (2014) und 17 (2015) beilagen, auch eine zwölfteilige TV-Serie (s. AnimaniA 5/2015), die hierzulande als OmU-Stream bei Crunchyroll verfügbar ist. (Quelle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen