Sonntag, 27. August 2017

Piper Perish by Kayla Cagan [Rezension]

"Warum soll ich tanzen gehen, wenn ich ohnehin nur die ganze Zeit an New York denken werde?"

Inhalt

»Wir werden leuchten wie Sterne.«
Piper, ihr Freund Enzo und ihre beste Freundin Kit haben keine Lust, normal zu sein. Sie wollen das Leben fühlen, ihren Träumen folgen, sich von nichts aufhalten lassen. Und sie wollen nach New York, wo all das möglich scheint. Doch kurz bevor die Schule endlich vorbei ist, geht alles schief: Kit fällt durch die Aufnahmeprüfung für die Kunsthochschule, Piper wird zwar angenommen, aber ihre Eltern können die Studiengebühren nicht aufbringen. Und Pipers große Liebe Enzo gesteht ihr, dass er sich verliebt hat – in einen Jungen.
Alle Träume zerplatzen, Pipers Pläne sind plötzlich nur noch Chaos und Zweifel, aber dickköpfig hält sie daran fest. Denn WENIGER, KLEINER, VERNÜNFTIGER oder EINFACH ist für Piper keine Option. Sie will leuchten. 

Meine Meinung

In diesem Buch geht es um Piper, die eine Künstlerin ist und gerade ihre letzten Monate an der Schule erlebt. Natürlich stehen die ganzen Abschlussprüfungen an, aber viel wichtiger ist das Kunstprojekt, welches Pipers Abschlussnote in Kunst ausmacht. Denn schließlich muss alles perfekt werden, denn immerhin will Piper zusammen mit ihren Freunden Kit und Enzo nach New York an die berühmte Kunsthochschule. Aber es läuft nicht alles so wie sie wollen: Enzo, Pipers Freund bzw. Ex-Freund, hat sich in einen Jungen verliebt und will nicht mehr nach New York, Kit wird erst gar nicht angenommen und obwohl Piper angenommen wird, hat sie ein großes Problem, denn ihre Familie hat zu wenig Geld, um die Studiengebühren zu bezahlen. Piper gibt jedoch nicht so schnell auf, denn immerhin ist New York ihr großer Traum und außerdem auch noch eine Möglichkeit ihrer verrückten Familie - vor allem ihrer Schwester - zu entkommen...

Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben und man liest, was Piper erzählt und berichtet. Das gab für mich schon einen riesen Pluspunkt, denn ich liebe Bücher, die wie ein Tagebuch geschrieben sind und der Schreibstil der Autorin hat es möglich gemacht, dass man wirklich geglaubt hat, dass man hier das Tagebuch einer Person liest. Die Aufmachung des Buch passt auch zu einem Tagebuch, denn es steht immer ein Datum und eine Uhrzeit über jedem großen Abschnitt, der sozusagen einen Tag darstellt. Zwischendurch findet man sogar Zeichnungen und Kritzeleien, was vor allem Pipers Leidenschaft - die Kunst - wieder spiegelt. Außerdem fand ich es super, dass die Einträge alle verschieden lang waren und die Kapitel sind die Monate die vergehen.
Wenn ich schon mal bei der Aufmachung bin: ich finde das Cover toll. Das hat mich erst auf das Buch aufmerksam gemacht. Ich finde es echt schön, dass der Hintergrund weiß ist und der Titel in einer Pinseloptik in bunt drauf geschrieben ist. Dadurch passt es einfach so gut zum Inhalt genauso wie der Titel an sich. Denn immerhin ist es ja die Geschichte von Piper Perish. (Und ja, so heißt die Protagonistin wirklich.)
Apropos Protagonistin: ich fand Piper gleich von Anfang an sympathisch. Ihre Art und Weise wie sie ihre Gefühle und Gedanken zu Wort bringt fand ich echt super. Außerdem hat mir die Tatsache, dass sie Künstlerin ist sehr gefallen und irgendwie passt sie in das Bild Künstlerin perfekt rein, da sie sich anders kleidet und andauernd über Kunst redet und schreibt. Die anderen Charaktere fand auch toll, da sie alle individuell gestaltet sind und ich finde es einfach toll, dass die Autorin es geschafft hat so verschiedene Charaktere zu gestalten und ihnen dennoch eine Gemeinsamkeit zu geben.
Was mir auch sehr gefallen hat waren die Zitate von Künstlern, die immer wieder aufgetaucht sind. Einerseits tauchten für mich bekannte Künstler auf und auf der anderen Seite habe ich auch neue Künstler kennen gelernt, was ich echt toll fand. Denn ich liebe es, wenn man bei einem Buch auch einen Lerneffekt hat. Außerdem hat mich das Buch auch wieder angeregt selbst künstlerisch aktiv zu werden. In meiner Schulzeit hab ich das immer wieder gemacht, aber seit das Studium begonnen hat, hatte ich nicht wirklich Zeit dafür. Aber durch das Buch habe ich wieder extrem Lust bekommen irgendwas zu malen und ich habe beschlossen, dass ich mir in Zukunft unbedingt Zeit dafür nehmen muss.
Fazit: Das Buch ist echt toll und ich freue mich schon mehr von der Autorin zu lesen. Irgendwann werde ich dieses Buch auf jeden Fall wieder lesen, da ich jetzt schon weiß, dass es mir beim zweiten Mal lesen genauso gut gefallen wird.

Bewertung

Ich gebe "Piper Perish" von Kayla Cagan insgesamt 5 von 5 möglichen Sternen und ich kann es nur weiter empfehlen, vor allem wenn ihr gerne Bücher in Tagebuch Form lest.
Eure szebra

Zum Buch

Titel: Piper Perish
Autorin: Kayla Cagan
Verlag: Fischer Sauerländer
Preis: 16.99€ (HC); 14.99€ (eBook)
Seiten: 400
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autorin

Nach ihrem Studium der Theaterwissenschaften arbeitete Kayla Cagan als Social-Media-Beraterin und schrieb Theaterstücke. Mit der Frage, wie ein Mensch Künstler wird, setzt sie sich schon ihr ganzes Leben lang auseinander. »Piper Perish« ist ihre Antwort darauf und ihr Debüt. Kayla Cagan lebt mit ihrem Ehemann in Los Angeles, USA.

Vielen Dank an den Fischer Verlag, der mir das Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen