Dienstag, 11. April 2017

Für immer ein Teil von mir by Michelle Andreani/Mindi Scott [Rezension]

"Von meinem Platz an der Seitenlinie aus konnte ich den Rest der Schule hereinmarschieren sehen."

Inhalt

182 Tage ohne sie! Seit dem Tod ihrer besten Freundin Ashlyn ist Cloudys Welt leer und einsam. Auch Kyle verliert sich in seiner unendlichen Trauer. Er wäre der Einzige, mit dem Cloudy über ihren Verlust sprechen könnte, doch zwischen ihnen ist etwas geschehen, über das sie für immer schweigen wollten. Dennoch begleitet Kyle sie, als Cloudy beschließt, die drei Menschen aufsuchen, die durch Ashlyns Organspende gerettet wurden. Ein Abschied, aber vielleicht auch ein Neuanfang?

Meine Meinung

In dem Buch geht es um Cloudy, deren beste Freundin Ashlyn seit 182 Tagen tot ist und damit hat  Cloudy zu kämpfen. Denn seit dem Tod ihrer besten Freundin fühlt sie sich einsam und nicht ist wie zuvor. Dasselbe Gefühl hat auch Kyle. Er war der Freund von Ashlyn und ist eigentlich der Einzige, mit dem Cloudy über Ashlyns Tod reden könnte. Aber Cloudy kann es nicht, denn schließlich war sie ja selbst in Kyle verliebt bevor er mit Ashlyn zusammen gekommen ist. 
Da Ashlyn Organspenderin war, konnte drei Menschen nach ihrem Tod das Leben gerettet werden und als Cloudy die Adressen der drei Personen ausfindig macht fragt sie Kyle, ob er sie begleiten möchte. Zuerst macht sie ein Geheimnis daraus und will ihm nicht sagen was sie vor hat, aber dann sagt sie ihm die Wahrheit und die beiden erleben einen Roadtrip, der ihnen helfen soll mit dem Tod von Ashlyn klar zu kommen...

Ich weiß nicht wieso, aber ich mag Geschichten mit solch einer Thematik. Als ich den Klappentext gelesen hatte, dachte ich, dass es ein Buch wie "Mein Herz wird dich finden" sein würde, doch damit lag ich falsch. Dem war nämlich nicht so. Auch wenn die Protagonisten in beiden Geschichten die Personen aufsuchen, die die Organe einer geliebten Person bekommen haben unterscheiden sie sich komplett.
Dieses Buch wird aus zwei Sichten erzählt. Man liest abwechselnd aus Cloudys und Kyles Sicht, was ich echt gut fand, da man somit einen Einblick in die Gefühlswelt der Beiden hat und auch mit bekommt was beide voneinander halten. Außerdem erfährt man wie beide auf eine bestimmte Situation reagieren und der eine Charakter erwähnt Details, die der andere eventuell ausgelassen hat.
Die Idee der Geschichte an sich hat mir echt gut gefallen, denn ich fand es schön wie die Cloudy und Kyle im Laufe der Geschichte gemerkt haben, dass sie sich nicht einfach aus dem Weg gehen können und einander unterstützen müssen, um über den Tod von Ashlyn hinweg zu kommen. Was ich auch toll fand, war, dass das Buch in mehrere Teile aufgeteilt ist, um die verschiedenen Personen, die die Organe erhalten haben voneinander zu trennen. Erst kommt der Brief der Person (die Briefe hat Ashlyns Mutter erhalten, damit sie etwas von den Personen hat, die Dank ihrer Tochter ein neues Leben gefunden haben) und dann die Begegnung mit Cloudy und Kyle. Schade fand ich nur, dass diese Begegnungen sehr kurz gehalten wurden. Ich hätte mir etwas mehr gewünscht. Aber das Buch berührt einen sehr, wenn man es liest.
An einer Kleinigkeit muss ich auch noch meckern, denn an manchen Stellen hat es sich sehr gezogen und die Handlung ist kaum voran geschritten. Dafür ein Stern Abzug.
Aber im Großen und Ganzen hat mir das Buch echt gut gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen. Denn es gibt Stellen, an denen man lachen muss, aber auch welche, die traurig sind und die Mischung hat einfach das perfekte Maß.

Bewertung

Ich gebe dem Buch insgesamt 4 von 5 Sternen und habe auch vor mehr von den Autorinnen zu lesen.
Eure szebra

Zum Buch

Titel: Für immer ein Teil von mir
Autorinnen: Michellen Andreani und Mindi Scott
Preis: 17.00€ (Klappenbroschur); 14.99€ (eBook)
Seiten: 352
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autorinnen

Mindi Scott und Michelle Andreani lernten sich durch ein Online-Schreibseminar kennen. Sechs Jahre lang begutachteten sie untereinander ihre Texte, wechselten Hunderte und Aberhunderte E-Mails, SMS und Tweets und verstanden sich dabei immer besser – sodass sie schließlich beschlossen, gemeinsam ein Buch zu schreiben. Mini lebt in der Nähe von Seattle, Michelle in Astoria, New York.

Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen