Donnerstag, 3. August 2017

Yamada-kun & the 7 Witches (3) by Miki Yoshikawa [Rezension]

"Jetzt komm ich zum ersten Mal dazu, mit dir zu reden, Yamada-kun."

Inhalt

Die hinterhältige Nene hat Ryu fotografiert, als dieser in Uraras Tasche herumwühlte! Ryu küsst Nene, um an die Fotos zu kommen. Allerdings klappt es mit dem Switchen nicht! Aber nicht nur das - Ryu hat plötzlich seine Fähigkeit verloren! Eine turbulente Fahrt voller Knutscherei und Hexerei beginnt...

Meine Meinung

Nach dem offenen Ende des zweiten Teils musste natürlich auch der dritte Teil her und diesen habe ich im Gegensatz zum zweiten an einem Stück gelesen. Ich weiß noch, dass ich an dem einen Wochenende einen kleinen Lesemarathon eingelegt habe und nur Mangas gelesen habe.
Auf jeden Fall steigt in diesem Teil die Spannung, denn der Club für paranormale Phänomene deckt so einige Dinge auf, die zum Beispiel auch den Titel des Mangas erklären. Es geht erneut auch witzig weiter und man hat einfach Spaß beim Lesen. Und wer hätte gedacht, dass es auch dieses Mal ein offenes Ende gibt? Aber hierzu muss ich sagen, dass die Enden in den letzten zwei Bücher um einiges schlimmer waren als dieses. Nach dem dritten Teil hätte man es also ausgehalten, wenn man den vierten nicht da gehabt hätte.
Auch in diesem Teil begegnet man neuen Charakteren, aber diese nehmen nicht wirklich eine große Rolle ein. Sie sind nur Nebencharaktere, die die Geschichte etwas aufpeppen und man hat das Gefühl, dass die Szenen mit diesen Charakteren eher als Lückenfüller dienen. Denn sie tragen nicht wirklich viel zu der eigentlichen Handlung bei, was etwas Schade ist.
Trotzdem fand ich diese Stellen toll und habe sie genossen, da es einfach schön war sie zu lesen. Auf jeden Fall hatte ich nach dem Beenden dieses Teiles das Bedürfnis weiter zu lesen. So ist das nun mal mit Reihen, die noch ziemlich viele weitere Bände haben.

Bewertung

Auch der dritte Teil hat mir gut gefallen und daher bekommt er wie die vorherigen ebenfalls 4 von 5 möglichen Sternen. Für 5 Sterne hat mir noch ein bisschen was gefehlt.
Eure szebra

Zum Manga

Titel: Yamada-kun & the 7 Witches (Band 3)
Autorin: Miki Yoshikawa
Verlag: Carlsen Manga
Preis: 5.95€ (TB)
Seiten: 192
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Autorin

Miki Yoshikawa debütierte 2003 mit dem Kurz-Manga Glory Days in Kodanshas Magazine Special (u. a. KageTora) und war einige Zeit als Assissentin von Fairy Tail-Manga-ka Hiro Mashima tätig. Neben anderen kurzen Projekten erschien 2005 ihre Geschichte Yankee-kun to Megane-chan im Shonen Magazine Wonder, aus der Yoshikawa-san im Folgejahr ihre gleichnamige Reihe (auch bekannt unter dem englischen Titel: Flunk Punk Rumble) für das Weekly Shonen Magazine (u. a. Fairy Tail) entwickelte. Die Shonen-Rom-Com rund um den jugendlichen Rowdy Daichi und seine bebrillte Klassensprecherin Hana, die ebenfalls eine kriminelle Vergangenheit hat, füllt insgesamt 23 Bände und wurde 2010 als zehnteiliges TV-Drama umgesetzt.
Nach dem Abschluss von Yankee-kun to Megane-chan startete die Manga-ka im Februar 2012 mit Yamada-kun and the Seven Witches gleich den nächsten Highschool-Comedy-Hit, der seit 2014 bei Carlsen Manga auf Deutsch erscheint (s. AnimaniA 5/2014). Die turbulente Bodyswitch-Story rund um den Nichtsnutz Ryu, der herausfindet, dass er per Kuss mit einer anderen Person die Körper tauschen kann, zählt bislang 22 Bände und über 3,5 Millionen verkaufte Exemplare. 2013 erhielt die Reihe eine achtteilige Live-Action-Adaption. Darüber hinaus produzierte die Anime-Schmiede LIDEN FILMS (u. a. The Heroic Legend of Arslan) nach zwei Yamada-kun and the Seven Witches-OVAs, die den japanischen Manga-Bänden 15 (2014) und 17 (2015) beilagen, auch eine zwölfteilige TV-Serie (s. AnimaniA 5/2015), die hierzulande als OmU-Stream bei Crunchyroll verfügbar ist. (Quelle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen